(5) Sind anträge oder Invertretungen im Sinne dieser Regel gestellt worden, so hat das Gericht a) innerhalb der für die Einreichung des Finanzauszugs durch Regel 9.14 Abs. 1 begrenzten Frist zu fragen; oder (i) innerhalb von 4 Tagen ab dem Tag, an dem die Kopie des Antrags beim Gericht eingegangen ist, der Kopie des Antrags und der Mitteilung über das Datum der ersten Ernennung beim Beschwerdegegner zudienen; und 1.2 Das Gericht kann anordnen oder die Parteien können schriftlich vereinbaren, dass das Verfahren zwar fortgesetzt wird, aber dennoch wie abgeschlossen behandelt wird. c) der Ehegatte, zu dessen Gunsten das Dekret nisi erlassen wurde, einen Antrag auf Beantragung einer fristgerechten Zahlung gestellt hat. 16.8 Eine Abschlusskostenbescheinigung umfasst auszahlungen für die Anwaltskosten nur, wenn dem Gericht eingegangene Gebührenvermerke oder -konten für diese Auszahlungen vorgelegt wurden, und nur in dem Umfang, der durch diese Einnahmen angegeben ist. (2) Eine für eine Altersversorgungsregelung verantwortliche Person, die eine Kopie des Antrags nach Absatz 1 erhält, kann die Partei mit den Rentenansprüchen innerhalb von 21 Tagen ab dem Tag der Zustellung des Antrags auffordern, dieser Person die im Finanzauszug über die Rentenansprüche oder Leistungen der Partei im Rahmen dieser Vereinbarung offengelegten Informationen zur Verfügung zu stellen. (5) Nach Abschluss der FDR-Bestellung sind alle nach Absatz 3 eingereichten Unterlagen und alle sie vorgelegten Schriftstücke auf Antrag der Partei, die sie eingereicht hat, an diese Partei zurückzugeben und nicht in der Gerichtsakte zu verbleiben. Zählen Sie bei der Berechnung der Zeitpläne in der Geschäftsordnung die Tage, indem Sie den ersten Tag ausschließen und den letzten Tag der Periode einschließen; Wenn der letzte Tag des Zeitraums auf einen Feiertag fällt, endet der Zeitraum am nächsten Tag, der kein Feiertag ist. Das Gericht kann die Verkürzung oder Verlängerung der in der Geschäftsordnung vorgeschriebenen Frist anordnen oder die Parteien zustimmen. Unter den in diesem Absatz vorgesehenen Umständen müssen die Kostenrechnungen für eine detaillierte Bewertung in elektronischer Kalkulationstabelle vorliegen und den Absätzen 5.A1 bis 5.A4 (“elektronische Rechnungen”) entsprechen, während unter allen anderen Umständen elektronische Rechnungen oder auf Papier (“Papierrechnungen”) und konform mit den Absätzen 5.7 bis 5.21 sein können. Die Präzedenzfälle A, B, C und D in der dieser Praxisrichtung beigefügten Kostenliste sind Modellformen von Papierkostenrechnungen für eine detaillierte Bewertung. Die Umstände, unter denen die Rechnungen elektronisch abrechnen müssen, sind, daß — (6) Bei Zahlungen an das Gericht der Gerichtsbeamte Vorkehrungen für die Zahlungen an – 5.1A vorbehaltlich des Absatzes 5.1B trifft, wenn elektronische Rechnungen zugestellt oder beim Gericht eingereicht werden—(7) Das Verfahren des Teils 18 gilt für einen Antrag nach Section 1(7) des Maintenance Enforcement Act 1991 (Antrag einer interessierten Partei auf Widerruf , die Zahlungsweise aussetzen, wiederbeleben oder variieren).

Comments